Pressemitteilung

Forschungsprojekt zur Entfernung von Mikroplastik im Wasserkreislauf


Erlangen:
Die INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik AG ist Projektpartner beim BMBF Projekt zur Entfernung von Mikroplastik im Wasserkreislauf.

Wasser ist unverzichtbares Element und Grundlage allen Lebens. Mit der zunehmenden Verwendung von Plastik seit über 60 Jahren ist auch ein unerwünschter Eintrag in die Umwelt verbunden. Aus Haushalten und von urbanen Flächen können kleine Plastikpartikel (Mikroplastik) in den Wasserkreislauf gelangen. Bei Mikroplastik wird zwischen primärem Mikroplastik (als Bestandteil von Produkten wie Kosmetika, Pflegeprodukten oder Reinigungsmittel) und sekundärem Mikroplastik (durch physikalische, biologische und chemische Degradation entstanden) unterschieden. Mikroplastikpartikel sind nach aktueller Definition kleiner als 5 mm.

Unter Leitung der TU Berlin, Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft, und der GKD AG fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung das zweijährige Verbundforschungsvorhaben „OEMP - Optimierte Materialien und Verfahren zur Entfernung von Mikroplastik im Wasserkreislauf” im Rahmen der Fördermaßnahme „Materialien für eine nachhaltige Wasserwirtschaft - MachWas”.

Die INVENT Umwelt- und Verfahrenstechnik ist seit über 20 Jahren aktiv in der Entwicklung zukunftsorientierter Technologien in der Wasser- und Abwasserreinigung und Projektpartner im Forschungsverbund. Um den Rückhalt von Mikroplastikpartikeln aus verschiedenen Eintragspfaden der Siedlungswasserwirtschaft wie Kläranlagenablauf, Mischwasserüberlauf oder Straßenabfluss zu gewährleisten, sollen neue Materialien und Verfahrenstechniken entwickelt werden. Neben der Stoffstrombilanzierung wird eine reproduzierbare Untersuchungsmethodik entwickelt.

Über den Wasserpfad kann Mikroplastik über die Flüsse bis ins Meer gelangen. Bei vielen Meereslebewesen wird von Kunststofffunden, im Mikro- und Makroplastikbereich in deren Mägen berichtet, was eine verminderte Nahrungsaufnahme bedeuten und zu mechanischen Verletzungen führen kann. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen Maßnahmen und Verfahren entwickelt werden, um die Auswirkungen von Mikroplastik in der Umwelt zu reduzieren.

Projektziele: 
  • Entwicklung innovativer Materialien
  • In Situ Versuche zu innovativen Materialien und Anlagentechnik
  • Rückhalt von Mikroplastik aus Kläranlagenablauf, Mischwasserüberlauf und Straßenabfluss
Projektlaufzeit: 01.04.2016 bis 31.03.2018

Schaubild: Projektfokus des BMBF Verbundprojekts "OEMP - Optimierte Materialien und Verfahren zur Entfernung von Mikroplastik im Wasserkreislauf" 

Sie haben Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns.